Zum Inhalt springen

Bruder-Klaus-Kapelle in Buxheim

Chronik

Über die Geschichte, wie die Reliquie nach Buxheim kam, ist nur Mündliches überliefert. Demnach sollen der Buxheimer Pfarrer Mohr und die Buxheimer Handarbeitslehrerin Wallio Schlamp in die Schweiz gefahren sein, um den erst 1947 heiliggesprochenen Heiligen Bruder Klaus zu besuchen. In Sachseln sei ihnen dann - als eine der ersten - vom damaligen Pfarrer eine Reliquie ausgehändigt worden, weil sie sich für den Heiligen interessiert haben. Der Paffer von Sachseln wollte den noch unbekannten Heiligen bekannt machen und hat an interesierte Personen Reliquien weitergegeben. Pfarrer Mohr und Walli Vogl initiierten darauf hin eine Wallfahrt, insbesondere unter den Aktiven des Landvolks.

Veranstaltungen

Pfarrer Mohr war bis zu seinem frühen Tod auch Landvolkpfarrer. Deshalb hat er die Reliquie in einer Seitennische seiner Heimatpfarrei Buxheim aufbewahrt. Nach seinem Tod ist die Wallfahrt und die Verehrung des Heiligen in der Pfarrei Buxheim eingeschlafen, denn der nachfolgende Pfarrer hatte keinen Bezug mehr zu dem Heilgen.

Das Landvolk organisierte früher verschiedene Sternwallfahrten nach Buxheim

Beschreibung

Die Reliquie befindet sich in einer Säule am linken Kirchenschiff der Pfarrkirche St. Michael in Buxheim. Der Sockel der Nische zeigt die Jahreszahl 1956. Bei der Reliquie handelt es sich um einen Knochensplitter, so lautet zumindes die Inschrift "ex ossibus S. Nicolai de Flüe"

Lage

Pfarrkirche St. Michael in Buxheim, Kirchenring 1, 85114 Buxheim

Auskunft

Dr. Andrea Schödl, 85114 Buxheim-Tauberfeld

Die nächsten Termine

weitere Termine